Offroad-Notizen: Lakata in Südafrika, Egger länger im Schwarzwald, Val di Sole im Weltcup

Looser_Kleinhans_Lakata_Hynek_Sahm_acrossthecountry_mountainbike_by-Zoon-Cronje
Podium in Meerendal von links: Konny Looser, Kristian Hynek, Alban Lakata, Erik Kleinhans, Stefan Sahm ©Zoon Cronje

Ein Österreicher und eine Schweizerin gewinnen den Auftakt zur National MTB Series in Südafrika, ein bayrischer Schwabe unterzeichnet in Baden und im Weltcup-Kalender 2017 stehen zwei Orte schon fest. Offroad-Notizen.

Alban Lakata (Topeak-Ergon) hat in Meerendal das Rennen der National MTB Series gewonnen. In Südafrika gewann er nach 105 Kilometern in der Schlussphase das Duell mit dem Südafrikaner Erik Kleinhans (RECM), der sich wenige Kilometer vor dem Ziel einen kleinen Sturz erlaubte. Lakatas Teamkollege Kristian Hynek holte sich im Zweikampf der Verfolger gegen Konny Looser den dritten Rang auf dem Podest.
Auf Rang fünf: Stefan Sahm vom Team Bulls als bester Deutscher. Teamkollege

Simon Stiebjahn war gemeinsam mit Philipp Buys vorübergehend ausgerissen. Nach der Bergwertung (Km 24) , die Stiebjahn gewann, zog das Duo davon und holte rund zwei Minuten Vorsprung heraus. “Aber nach 60 Kilometern ging nichts mehr”, bekannte Stiebjahn. Er verlor noch 24 Minuten und wurde 15.
Bei den Damen siegte die Schweizer Meisterin Esther Süss (Wheeler-iXS) vor Ariane Kleinhans.

*****

Der Deutsche U23-Meister Georg Egger hat beim Lexware Mountainbike Team seinen Vertrag vorzeitig verlängert. Der Kontrakt des Schwaben aus Bayern, der seit einem Jahr für die Kirchzartener Equipe fährt, wäre noch dieses Jahr gelaufen. Doch der 19-Jährige einigte sich mit Team-Chef Daniel Berhe auf eine vorzeitige Verlängerung, die sich über seine gesamte U23-Zeit erstreckt. Bis 2017 will Egger für das Team aus dem Schwarzwald fahren.

Egger studiert in Augsburg Maschinenbau und das war mit ein Grund für die langfristige Bindung. „Dafür erhalte ich im Team volle Unterstützung“, wird Egger in einer Pressemitteilung zitiert. Die Förderung der dualen Karriere sei sogar Vertrags-Inhalt.

Daniel Berhe sieht sich im Konzept des Teams bestätigt. „Wir halten weiterhin daran fest Sportler langfristig zu unterstützen, sowie die duale Karriere von Leistungssport und Studium zu fördern”, kommentiert er den Kontrakt.

Egger hebt daneben auch „das gute Klima“ hervor und den Umstand, dass er 2015 mit Luca Schwarzbauer und David Horvath (beide aus der U19), sowie Christian Pfäffle eine gute Truppe um sich herum habe. „Im ersten Jahr hat alles gepasst“, so Egger.

*****


Val di Sole
, das in diesem Jahr das Finale des UCI Mountainbike Weltcups und 2016 die Downhill-WM ausrichtet, hat in einer Pressemittteilung offenbart, dass man auch im Jahr 2017 Teil des Weltcups sein wird. Eine entsprechende Vereinbarung wurde mit dem Radsport-Weltverband wohl im Zusammenhang mit der WM getroffen.

Da auch Lenzerheide durch einen Vertrag in Verbindung mit der WM 2018 für 2017 (und 2016) auch schon sicher ist, stehen zwei Austragungsorte für das übernächste Jahr schon fest.

Facebook Auto Publish Powered By : XYZScripts.com